Kronach ist engagierte Stadt

Drei Fragen an Claudia Ringhoff

Was wollen Sie in Ihrer Stadt verändern?
Kronach soll eine „Stadt des Bürgerschaftlichen Engagements“ werden: Es soll zum guten Ton gehören, sich für die eigene Stadt zu engagieren. Modellhaft zeigen wir, wie Bürgerschaftliches Engagement systematisch aktiviert, intensiviert und vernetzt werden kann. In der Öffentlichkeit und Politik soll BE zukünftig gesehen, wertgeschätzt und anerkannt als auch in Zukunftsplanung und –handeln einbezogen werden.

Wer baut mit an Ihrer engagierten Stadt?
Neben dem Trägerverein Kronach Creativ e.V. und dem damit verbundenen Bündnis für Familie gehören Vertreter aus der Stadt, dem AK Familienfreudiges Kronach und dem Caritasverband für den Landkreis Kronach zum „Kernteam“. Im erweiterten Kreis, dem „Kooperationskreis“ sitzen Mitglieder aus den Wohlfahrtsverbänden, Kirchen, einzelnen Unternehmen, der Seniorengemeinschaft, des Mehrgenerationenhauses, Mütterzentrums, AK Asyl und den unterschiedlichsten Vereinen. Wir haben verstanden, dass wir ein „eigeschworenes Team“ werden wollen und treffen uns ca. monatlich.

Welche Unterstützung wünschen Sie sich?
Wir erhoffen uns einen konstruktiven Austausch mit anderen Engagierten Städten, die sich auch eine grundsätzliche, an der Gesellschaft und am Bewusstsein von Bürger/innen und Strukturen ansetzende Veränderung zum Ziel gesetzt haben. BE wächst in unserer demografie-geschwächten Region nicht natürlich nach. Hier müssen wir uns etwas einfallen lassen und das wird zunächst strategischer Natur sein. Konkrete, erfolgreiche Ideen zur systematischen Anregung Bürgerschaftlichen Engagements würden uns einen großen Schritt weiter bringen.